Wandern in Norwegen von AA bis ZET

sehen Sie auch unter unseren FAQ nach

  1. Ausweis: Bestellungen für das laufende Jahr sind bis Ende September möglich; Bestellungen für das Folgejahr ab November. Diese Ausweise gelten auch noch für den Rest des laufenden Jahres.
    Anmeldung: In privaten Hütten immer möglich, in bewirtschafteten DNT-Hütten nur bedingt: Annahme soweit Kapazität vorhanden.
    In SB-Hütten KEINE Anmeldung möglich. Außer: Oslomarka MUSS bestellt werden. (Siehe mehr bei: FAQ)
    Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder Auto. Wie komme ich zum Ausgangspunkt (1.Hütte)? Geben Sie bei www.ut.no ihren Hüttennamen ein, dort stehen Infos
    ANGELN: Einige große Hütten, die an einem Gebirgssee liegen, verleihen kostenlos Aussteuer; in der Hardangervidda, Jotunheimen, Rondane und Skarvheimen. Infos zu Lizenzen bei: "visit-norway.de".

  2. Bezahlung: Ab 2015 gibt es Änderungen bei der Bezahlung in SB-Hütten, die der DNT-Oslo verwaltet. Barzahlung wird dort abgeschafft. Kleinere Unterverbände behalten das alte System.
    Sie können das Formular (Betalingsblankett) und Bezahlinfos bei den Downloads ansehen. 
    In BEWIRTSCHAFTETEN Hütten können Sie mit Kreditkarte bezahlen.
    Brücken: wenn die bewirtschafteten Hütten öffnen, werden auch die Sommerbrücken angebracht: beachten Sie unbedingt unsere Hinweise in der Rubrik „Beste Reisezeit“.
    Bettzeug: In Südnorwegen ist in allen Hütten richtiges Bettzeug, inkl. Bettbezug, man braucht (im Sommer) keinen dicken Schlafsack, aber ein "lakenpose" - siehe dort
    Bergrettung: die ist in Norwegen kostenlos
    Brandgefahr: die größte Gefahr stellen Kerzen dar und Kleidung über dem Ofen

  3. Cards: in bewirtschafteten Hütten können Sie mit Kreditkarte (Mastercard, Visa) bezahlen. In Hütten zur Selbstbewirtschaftung siehe bei "Allgemeines über Hütten".
    Compeed: ist ein gutes Spezialpflaster, auch bei offenen Blasen.

  4. Duschen: für ca. 20 - 30 NOK können Sie ca. 3 Min. duschen (gilt für die bewirtschafteten Hütten)
    Dagsbesök (Tagesbesuch): gegen eine Gebühr können sich Zelter in der Hütte aufhalten und die Einrichtungen benutzen (Küche, Ofen)

  5. E1-Europawanderweg: Infos und Links: siehe bei "Neuigkeiten"

  6. Feuer: kein offenes Feuer (=Lagerfeuer) vom 15.4. bis 15.9. erlaubt
    Fast Opphold = Fester Aufenthalt: Wollen Sie 3 Tage oder länger in einer DNT-Hütte bleiben, dann ist eine Anmeldung vorab erwünscht.

  7. GPS: auf www.ut.no sind neben vielen anderen Daten auch GPS-Daten genannt. Hinweise finden Sie in der Rubrik: "Hüttendaten:ut.no".
    G
    ruppenrabatt: ab 10 Personen gibt es Rabatt - in Oslo anmelden!
    Gummistiefel: auch wenn es mal sumpfig ist, wir bevorzugen unbedingt Lederstiefel, allerdings gut imprägniert und gepflegt.                              Gamaschen: im Winter unbedingt, auch im Sommer sehr zu empfehlen.                                 

  8. Hunde: sie dürfen nicht IN die Hütten hinein weitere Informationen Hunde in DNT-Hütten
    Holz: sparsam sein; wird meist eingeflogen.
    Handy: die Norweger sagen "Mobil", funktioniert nur selten
    Höhenprofile: auf www.ut.no ist bei jeder Wegbeschreibung auch meist ein Höhenprofil dabei

  9. In Hütten zur Selbstbewirtschaftung gleich ins Hüttenbuch eintragen
    Imprägnieren: Norweger imprägnieren auch Mütze, Handschuh, Kleidung unter dem Anorak, gerne mit NIKWAX-Spray

  10. Jedermannsrecht: im Prinzip können Sie sich überall in der Natur frei bewegen ..... (siehe auch: www.dirnat.no
    Jugendliche von 13-26 Jahren bekommen attraktive Ermäßigungen.   Jahrbuch des DNT: wer "Fjell og Vidde" abonniert bekommt es automatisch, kann auch einzeln in Oslo bestellt werden (Nettbutikk)

  11. Kviste: ist die Wintermarkierung (dünne Stöcke) zwischen den Hütten, wird immer einige Wochen vor Ostern abgesteckt, die aktuellste Liste finden Sie hier: www.turistforeningen.no/vintermerking
    Kartuschen für Brenner werden in den Hütten NICHT verkauft; in der Zivilisation kaufen Sie:Spiritus = rødsprit, Reinbenzin=rensad bensin, Petroleum=parafin.  In der DNT-Butikk in Oslo kaufen Sie: "gass" und "renset bensin".
    Kältecreme: die muss wasserfrei! sein. Norweger empfehlen "Norvis" Kvikklunsj: unspektakuläre aber sehr traditionsreiche Keksschokolade
    KÜNDIGEN: wenn Sie am Jahresende den Brief vom DNT, der wie eine Rechnung aussieht ignorieren, ist die Mitgliedschaft beendet.

  12. Lakenpose ist ein Stoffschlafsack, wir sagen oft Hüttenschlafsack; grundsätzlich ist ein Schlafsack OBLIGATORISCH, es darf auch ein „normaler“ benutzt werden (auf norwegisch = sovepose).
    Lebensmittel: Zelter können auf den SB-Hütten Lebensmittel kaufen. Man braucht (meistens) keinen Tagesbesuch (dagsbesök) zu zahlen, den zahlt man erst bei weiterer Nutzung der Hütte.
    Lawinen: für Infos zur Lawinengefahr (skredfare) besuchen Sie bitte die Internetseiten die Sie in unserer Rubrik „LINKS: DNT+Mehr“ finden

  13. Matratzen: Die Gebirgshütten stehen jedem Wanderer offen, jeder wird immer aufgenommen, im Notfall gibt es eine Matratze.
    Mücken: in Finnmarken tummeln sich Trillionen, in Südnorwegen normal viele - je nach Jahreszeit
    Müll: beachten Sie in den Hütten bitte unbedingt die Hinweise zur Mülltrennung

  14. Nationalparks: es gibt 33 Nationalparks und einige in Planung (viele Infos und Broschüren bei:  www.dirnat.no)
    Nökkel: auf deutsch = Schlüssel
    Notruf: bei Unfällen: 113, sonst 112 (ohne Vorwahl)

  15. OHNE Karte und Kompass NIE im Winter losgehen, im Sommer aber auch nicht!!
    OLAVSWEG: Pilgerweg von Oslo n. Trondheim: www.pilgrimsleden.no

  16. Private Hütten sind von Außen nicht unbedingt von einer DNT-Hütte zu unterscheiden; DNT-Mitglieder bekommen Rabatt; dort ist Anmeldung möglich. (siehe auch in der Rubrik: FAQ)
    Proviant: die Hütten zur Selbstbewirtschaftung sind mit einem Proviantlager ausgestattet. Eine Proviantliste mit Preisen finden Sie bei den Downloads
    P
    artner gesucht? Gucken Sie doch mal bei: Globetrotter/Reisepartner

  17. Quetschen Sie die leeren Konservendosen flach bevor Sie in den Abfallsack kommen

  18. Rucksack: bei Frauen sollte er nicht mehr als 8 kg wiegen, bei Männern nicht mehr als 12 kg, incl. Tagesproviant und gefüllter Thermosflasche.
    Rabatt: Kinder - je nach Alter - bekommen besonders viel Rabatt

  19. Saison: die Wintersaison dauert von Ende Februar bis Mitte Mai. Über Ostern ist es besonders voll. Die Sommersaison ist von Ende Juni bis Mitte September.
    Schlafsack: siehe bei Lakenpose; übrigens: im Winter empfehlen wir für die SB-Hütten einen "richtigen" Schlafsack.
    SKI leihen: siehe bei: FAQ - am Ende der Seite
    Schneehöhe: siehe bei www.yr.no - Statstik
    S
    eife: der DNT empfiehlt als besonders umweltfreundlich: "Dr. Greves Flüssigseife".
    Strom: gibt es in den bewirtschafteten Hütten

  20. Trockenraum: einen Trockenraum, in der Regel stark geheizt, gibt es in allen bewirtschafteten Hütten; der "Beste" ist in der Hütte Sandhaug.
    Topografische Karten: - bei diversen Landkartenhändlern, siehe bei „Literatur + Kartentipps“
    Tagestouren: gute Vorschläge in vielen Wanderbüchern und bei den örtlichen Tourist-Informationen
    Temperatur: Dank der trockenen Luft ist die gefühlte Temperatur oft höher als die Anzeige auf dem Thermometer.

  21. Ungdom = norwegisch = Jugendliche, haben Extra-Rabatte
    Unbewirtschaftete Hütten haben KEINEN Proviant
    ut.no: auf dieser Webseite finden Sie alle wichtigen Daten zu Hütten

  22. Vandrerhjem heißen in Norwegen die Jugendherbergen; es gibt jetzt auch eine Verbindung zum DNT; DNT-Mitglieder können bei "hihostels" für 1 Jahr gratis Mitglied werden, Anmeldung NUR hier:
    www.hihostels.no/kampanje/for/dnt/ 
    VOR-der-Tour: immer noch mal informieren, siehe bei: "Vor der Tour"

  23. Wasser - kann überall problemlos getrunken werden - außer es gibt (alle paar Jahre) zu viele Lemminge.
    Wasser im Winter: Schnee schmelzen oder ggf. Eis aufhacken.
    Wetter: das Wetter für die nächsten Tage kann über www.ut.no ermittelt werden, siehe unsere Hinweise in der Rubrik: "Hüttendaten:ut.no"
    oder Sie nutzen die allg. Wetterseite: www.yr.no
    Waten: dort waten, wo der Fluss wenig Strömung hat; einen Stock/Stab als Stütze benutzen; NIE barfuß!
    Wegbeschreibungen: die finden Sie bei Informationen zu Hütten auf www.ut.no; Hinweise dazu in der Rubrik: "Hüttendaten:ut.no"

  24. XL-1 ist ein Energiegetränk auf den selbstbewirtschafteten Hütten

  25. schreiben Sie TYSKLAND statt BRD auf Ihre Postkarte

  26. Zelten: ist auch in Hüttennähe erlaubt - gegen geringe Zeltergebühr
    Zivilisation: die ist oft so weit weg, dass Ihr Handy nicht geht

weitere Informationen finden Sie in unseren FAQ 

zurück

Kontakt

Nach Norden - Helga Rahe, Neuheim 31, 48155 Münster, Telefon 02 51/32 46 08