Wandern in Norwegen von AA bis ZET

sehen Sie auch unter unseren FAQ nach

  1. Ausweis: Bestellungen für das laufende Jahr sind bis Ende September möglich; Bestellungen für das Folgejahr ab November. Diese Ausweise gelten auch noch für den Rest des laufenden Jahres.
    Anmeldung: In privaten Hütten immer möglich, in bewirtschafteten DNT-Hütten nur bedingt: Annahme soweit Kapazität vorhanden.
    In SB-Hütten KEINE Anmeldung möglich. Außer: Oslomarka MUSS bestellt werden. (Siehe mehr bei: FAQ)
    ANGELN: Einige große Hütten, die an einem Gebirgssee liegen, verleihen kostenlos Aussteuer; in der Hardangervidda, Jotunheimen, Rondane und Skarvheimen. Infos zu Lizenzen bei: visit-norway.de.

  2. Betalingsfullmakt: Haben Sie eine Kreditkarte (Visa, Master) können Sie in den Hütten zur Selbstbewirtschaftung zum Bezahlen das Formular "ENGANGSFULLMAKT" benutzen.
    Brücken: wenn die bewirtschafteten Hütten öffnen, werden auch die Sommerbrücken angebracht: beachten Sie unbedingt unsere Hinweise in der Rubrik „Beste Reisezeit“.
    Bettzeug: In Südnorwegen ist in allen Hütten richtiges Bettzeug, inkl. Bettbezug, man braucht (im Sommer) keinen dicken Schlafsack, aber ein "lakenpose" - siehe dort
    Bergrettung: die ist in Norwegen kostenlos

  3. Cards: Sie können mit Kreditkarte bezahlen, das gilt für die bewirtschafteten Hütten und auch in Hütten zur Selbstbewirtschaftung
    Compeed: ist ein gutes Spezialpflaster, auch bei offenen Blasen.

  4. Duschen: für ca. 20 NOK können Sie ca. 3 Min. duschen (gilt für die bewirtschafteten Hütten)
    Dagsbesök (Tagesbesuch): gegen eine Gebühr können sich Zelter in der Hütte aufhalten und die Einrichtungen benutzen (Küche, Ofen)

  5. Engangsfullmakt: siehe bei Betalingsfullmakt

  6. Feuer: kein offenes Feuer (=Lagerfeuer) vom 15.4. bis 15.9. erlaubt
    Fast Opphold = Fester Aufenthalt: Wollen Sie 3 Tage oder länger in einer DNT-Hütte bleiben, dann ist eine Anmeldung vorab erwünscht.

  7. GPS: auf www.ut.no sind neben vielen anderen Daten auch GPS-Daten genannt. Hinweise finden Sie in der Rubrik: "Daten-zu-DNT-Hütten".
    G
    ruppenrabatt: ab 10 Personen gibt es Rabatt - in Oslo anmelden!
    Gummistiefel: auch wenn es mal sumpfig ist, wir bevorzugen unbedingt Lederstiefel, allerdings gut imprägniert und gepflegt.                              Gamaschen: im Winter unbedingt, auch im Sommer sehr zu empfehlen.                                 

  8. Hunde: sie dürfen nicht IN die Hütten hinein weitere Informationen Hunde in DNT-Hütten
    Holz: sparsam sein; wird meist eingeflogen.
    Handy: Die Norweger sagen "Mobil", funktioniert nur selten

  9. In Hütten zur Selbstbewirtschaftung gleich ins Hüttenbuch eintragen

  10. Jedermannsrecht: im Prinzip können Sie sich überall in der Natur frei bewegen ..... (siehe auch: www.dirnat.no
    Jugendliche: von 13-26 Jahren bekommen attraktive Ermäßigungen.   Jahrbuch des DNT: wer "Fjell og Vidde" abonniert bekommt es automatisch, kann auch einzeln in Oslo bestellt werden (Nettbutikk)

  11. Kviste: ist die Wintermarkierung ( dünne Stöcke) zwischen den Hütten, wird immer einige Wochen vor Ostern abgesteckt, die aktuellste Liste finden Sie hier: www.turistforeningen.no/vintermerking
    Kartuschen für Brenner werden in den Hütten NICHT verkauft; in der Zivilisation kaufen Sie:
    Spiritus = rødsprit, Reinbenzin=rensad bensin, Petroleum=parafin.
    (siehe auch:  www.primus.se)                                                                Kältecreme: die muss wasserfrei! sein. Norweger empfehlen "Norvis" Kvikklunsj: unspektakuläre aber sehr traditionsreiche Keksschokolade

  12. LAKENPOSE ist ein Stoffschlafsack, wir sagen oft Hüttenschlafsack; grundsätzlich ist ein Schlafsack OBLIGATORISCH, es darf auch ein „normaler“ benutzt werden (auf norwegisch = sovepose).
    Lebensmittel: Zelter können auf den SB-Hütten Lebensmittel kaufen. Man braucht (meistens) keinen Tagesbesuch (dagsbesök) zu zahlen, den zahlt man erst bei weiterer Nutzung der Hütte.
    LAWINEN: für Infos zur Lawinengefahr (skredfare) besuchen Sie bitte die Internetseiten die Sie in unserer Rubrik „LINKSAMMLUNG“ finden

  13. Matratzen: Die Gebirgshütten stehen jedem Wanderer offen, jeder wird immer aufgenommen, im Notfall gibt es eine Matratze.
    Mücken: in Finnmarken tummeln sich Trillionen, in Südnorwegen normal viele - je nach Jahreszeit
    Müll: beachten Sie in den Hütten bitte unbedingt die Hinweise zur Mülltrennung

  14. Nationalparks: es gibt 33 Nationalparks und einige in Planung (viele Infos und Broschüren bei:  www.dirnat.no)
    Nökkel: auf deutsch = Schlüssel
    Notruf: bei Unfällen: 113, sonst 112 (ohne Vorwahl)

  15. OHNE Karte und Kompass NIE im Winter losgehen, im Sommer aber auch nicht!!

  16. Private Hütten sind von Außen nicht unbedingt von einer DNT-Hütte zu unterscheiden; DNT-Mitglieder bekommen Rabatt; dort ist Anmeldung möglich. (siehe auch in der Rubrik: FAQ)
    Proviant: die Hütten zur Selbstbewirtschaftung sind mit einem Proviantlager ausgestattet. Eine Proviantliste finden Sie bei den Downloads
    P
    artner gesucht? Gucken Sie doch mal bei: Globetrotter/Reisepartner

  17. Quetschen Sie die leeren Konservendosen flach bevor Sie in den Abfallsack kommen

  18. Rucksack: bei Frauen sollte er nicht mehr als 8 kg wiegen, bei Männern nicht mehr als 12 kg, incl. Tagesproviant und gefüllter Thermosflasche.
    Rabatt: Kinder - je nach Alter - bekommen besonders viel Rabatt

  19. Die Wintersaison dauert von Ende Februar bis Mitte Mai. Über Ostern ist es besonders voll. Die Sommersaison ist von Ende Juni bis Mitte September.
    Schlafsack: siehe bei Lakenpose; übrigens im Winter empfehlen wir für die SB-Hütten einen "richtigen" Schlafsack.
    SKI LEIHEN: siehe bei: FAQ - am Ende der Seite
    S
    eife: der DNT empfiehlt als besonders umweltfreundlich: "Dr. Greves Flüssigseife".

  20. Trockenraum: einen Trockenraum, in der Regel stark geheizt, gibt es in allen bewirtschafteten Hütten; der "Beste" ist in der Hütte Sandhaug.
    Topografische Karten: - bei diversen Landkartenhändlern, siehe bei „Literatur + Kartentipps“
    Tagestouren: gute Vorschläge in vielen Wanderbüchern und bei den örtlichen Tourist-Informationen
    Temperatur: Dank der trockenen Luft ist die gefühlte Temperatur oft höher als die Anzeige auf dem Thermometer.

  21. Ungdom = norwegisch = Jugendliche, haben Extra-Rabatte
    Unbewirtschaftete Hütten haben KEINEN Proviant

  22. Vandrerhjem heissen in Norwegen die Jugendherbergen; es gibt jetzt auch eine Verbindung zum DNT; DNT-Mitglieder können bei "hihostels" für 1 Jahr gratis Mitglied werden, Anmeldung NUR hier:
    www.hihostels.no/kampanje/for/dnt/ 
    VOR-der-Tour: immer noch mal informieren, siehe bei: Daten-DNT-Hütten

  23. Wasser - kann überall problemlos getrunken werden - außer es gibt (alle paar Jahre) zu viele Lemminge.
    Wasser im Winter: Schnee schmelzen oder ggf. Eis aufhacken.
    Wetter: das Wetter für die nächsten Tage kann über www.ut.no ermittelt werden, siehe unsere Hinweise in der Rubrik: "Daten zu DNT-Hütten".
    Waten: dort waten, wo der Fluss wenig Strömung hat; einen Stock/Stab als Stütze benutzen; NIE barfuß!
    Wegbeschreibungen: die finden Sie bei Informationen zu Hütten auf www.ut.no; Hinweise dazu in der Rubrik: "Daten-zu-DNT-Hütten"

  24. XL-1 ist ein Energiegetränk auf den selbstbewirtschafteten Hütten

  25. schreiben Sie TYSKLAND statt BRD auf Ihre Postkarte

  26. Zelten: ist auch in Hüttennähe erlaubt - gegen geringe Zeltergebühr
    Zivilisation: die ist oft so weit weg, dass Ihr Handy nicht geht

weitere Informationen finden Sie in unseren FAQ 

zurück

Kontakt

Nach Norden - Helga Rahe, Neuheim 31, 48155 Münster, Telefon 02 51/32 46 08